Diese Berufe bilden wir aus

Martin Depner GmbH ist ein eingetragener Ausbildungsbetrieb. Wir bilden in unserem Hause Kaufleute für Groß- und Außenhandel und Fachlageristen bzw. Fachkräfte für Lagerlogistik aus.

Kauffrau/-mann für Groß- und Außenhandelsmanagement
(Fachrichtung Großhandel)

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement der Fachrichtung Großhandel kaufen Waren in großen Mengen ein und verkaufen sie weiter an Einzelhandels-, Handwerks- oder Industriebetriebe. Ihre Kunden informieren sie umfassend über das Waren- bzw. Dienstleistungsangebot und beraten sie bei der Sortimentsgestaltung. Sie beobachten den Markt, ermitteln Bezugsquellen, vergleichen Preise, erstellen Angebote und bestellen Waren. Auch handeln sie Liefertermine sowie -bedingungen aus, schließen Transportverträge ab, erledigen Zollformalitäten, überwachen Sendungen und bearbeiten den Zahlungsverkehr. Sie planen alle Einkaufs-, Logistik- sowie Verkaufsprozesse und steuern den Daten- und Warenfluss von der Bestellung bis zur Anlieferung. Dabei nutzen sie verschiedene Beschaffungs- und Vertriebswege, insbesondere auch Onlinekanäle, und wickeln elektronische Geschäftsprozesse (E-Business ) ab. Sie führen Wareneingangskontrollen durch, prüfen die Lieferpapiere, veranlassen und überwachen die Lagerung sowie den Versand der Waren. Zudem übernehmen sie Controlling- sowie Marketingaufgaben und wirken bei unternehmensübergreifenden Projekten mit.

Typische Aufgaben und Tätigkeiten

  • Ein- und Verkauf planen, koordinieren und organisieren
    • Kundenaufträge entgegennehmen
    • Bezugsquellen ermitteln, Angebote einholen und vergleichen, Ein- bzw. Verkaufsverhandlungen führen, Angebote ausarbeiten
    • Transportketten nach wirtschaftlichen und ökologischen Kriterien auswählen
    • Lieferbedingungen und -termine mit Lieferanten und Speditionen führen, Transportverträge abschließen
    • Zollformalitäten erledigen, am elektronischen Zollverfahren mitwirken, Abgaben wie Zölle und Einfuhrumsatzsteuer berechnen
    • Sendungen überwachen, z.B. mit Systemen der elektronischen Sendungsverfolgung
    • elektronischen Versandhandel und zugehörige Logistikprozesse steuern
  • Lager- und Logistikprozesse abwickeln
    • Waren annehmen und kontrollieren, Warenmängel reklamieren, Waren ein- und auslagern
    • Lagerung überwachen, Arbeitsabläufe im Lager organisieren
    • Waren kommissionieren , versandfertig machen, Frachtpapiere ausfertigen
    • Reklamationen und Schadensfälle bearbeiten
    • Retourenprozesse aus Kundenreklamationen bearbeiten
  • Kunden betreuen
    • Kunden akquirieren, beraten und betreuen, die Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern pflegen
    • Kunden Dienstleistungen anbieten, z.B. Sortimentsberatung, Marketingberatung, Lagerhaltungsberatung, Rationalisierungsberatung
    • Kunden logistische Dienstleistungen anbieten, nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten beurteilen und Verträge abschließen
    • ggf. Miet- und Serviceverträge abschließen (falls die Ware vom Kunden auch gemietet statt gekauft werden kann)
  • Finanz- und Betriebsbuchhaltung (Kostenrechnung), Controlling durchführen
    • die laufenden Geschäftsfälle buchen
    • Zahlungsvorgänge bearbeiten, Einhaltung von Zahlungskonditionen bei Zahlungsein- und -ausgängen überwachen (einschließlich Mahnwesen)
    • Auskünfte über Kunden, Dienstleister, Lieferanten einholen, Kauf- und Zahlungsverhalten bewerten
    • monatliche bzw. jährliche Betriebsübersichten erstellen, Jahresabschlussarbeiten erledigen
    • Kosten- und Leistungsrechnung durchführen
    • betriebliche Kennzahlen ermitteln, auswerten und Handlungsoptionen daraus ableiten
  • Tätigkeiten im Bereich Marketing und Werbung ausführen
    • Markt- und Konkurrenzanalysen durchführen
    • Marktforschungsergebnisse auswerten
    • zielgruppengerechte Werbe- und Verkaufsförderungsaktionen planen und durchführen

Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule durchgeführt. Der Berufsschulunterricht findet an bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt.

Anforderungen

  • Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Im Vorläuferberuf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel stellten die Betriebe überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife oder mittlerem Bildungsabschluss ein.
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft (z.B. Erkennen von Arbeitsengpässen bei der Ausstellung von Frachtdokumenten und bereitwilliges Übernehmen von zusätzlichen Arbeiten im Büro zur Bewältigung des Engpasses)
  • Sorgfalt (z.B. fehlerfreies Schreiben von Bestellungen oder Rechnungen; genaues Kontrollieren der Waren; exaktes Durchführen der Betriebsbuchhaltung)
  • Selbstständige Arbeitsweise (z.B. Mitdenken bei Vertragsverhandlungen; eigenständiges Erkennen und Bearbeiten von Kundenproblemen)
  • Flexibilität (z.B. rasches Einstellen auf die individuellen Wünsche und Vorlieben unterschiedlicher Kunden)
  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. umfassendes Beraten von Kunden über die Eigenschaften der Waren und – sofern ein Wunsch nicht umsetzbar erscheint – Vorschlagen von Alternativen)
  • Kontaktbereitschaft (z.B. schnelles Herstellen von Kontakten beim Akquirieren neuer Kunden)
  • Kunden- und Serviceorientierung (z.B. Anbieten von den Kundenbedürfnissen angepassten Sortimenten)
  • Verhandlungsgeschick (z.B. Führen von Verhandlungen über den Verkaufspreis)
  • Durchsetzungsvermögen (z.B. Erwirken von Mengenrabatten sowie vorteilhaften Zahlungs- und Lieferkonditionen)

Fachlagerist/in
Fachkraft für Lagerlogistik

Fachlageristen und -lageristinnen bzw. Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen Güter an und prüfen anhand der Begleitpapiere die Art, Menge und Beschaffenheit der Lieferungen. Sie erfassen die Güter via EDV, packen sie aus, prüfen ihren Zustand, sortieren und lagern sie sachgerecht oder leiten sie dem Bestimmungsort im Betrieb zu. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden. In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie den Lagerbestand und führen Inventuren durch. Für den Versand verpacken sie Güter, füllen Begleitpapiere aus, stellen Liefereinheiten zusammen und beladen Lkws. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen. Dabei beachten sie einschlägige Vorschriften, wie z.B. die Gefahrgutverordnung und Zollbestimmungen. Die Güter transportieren sie mithilfe von Transportgeräten und Fördermitteln, wie beispielsweise Gabelstapler oder Sortieranlagen.

Typische Aufgaben und Tätigkeiten

  • Güter annehmen und kontrollieren
    • angelieferte Waren in Empfang nehmen, auspacken, auf Vollständigkeit und Unversehrtheit kontrollieren
    • bei Beanstandungen mit dem Frachtführer/der Frachtführerin Rücksprache halten; ggf. weitere Maßnahmen einleiten
  • Güter lagern
    • Güter mithilfe von Fördergeräten unter Berücksichtigung von Warenart, Beschaffenheit, Volumen und Gewicht einlagern
    • Einlagerung mit einer speziellen Software (Lagerverwaltungssysteme) dokumentieren
  • Güter im Betrieb transportieren
  • Güter kommissionieren
  • Güter verpacken
  • Güter verladen
  • Güter versenden
  • Inventuren durchführen

Ausbildung

Fachlagerist/in
Die Ausbildung dauert 2 Jahre und wird parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule durchgeführt. Der Berufsschulunterricht findet an bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt.

Fachkraft für Lagerlogistik
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule durchgeführt. Der Berufsschulunterricht findet an bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt.

Anforderungen

  • Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss oder mittlerem Bildungsabschluss ein.
  • Gute körperliche Konstitution (z.B. Arbeiten in unbeheizten und zugigen Lagerhallen, Kühlhallen oder im Freien zu jeder Jahreszeit, schwere Gegenstände von Hand heben)
  • Organisatorische Fähigkeiten und Sorgfalt (z.B. Be- und Entladezeiten sowie Lagerplätze zuteilen, angelieferte Waren auf Vollständigkeit und Unversehrtheit kontrollieren)
  • Räumliches Vorstellungsvermögen (z.B. Güter im Lager unter Berücksichtigung von Warenart, Beschaffenheit, Volumen und Gewicht verstauen)
  • Umsicht und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Bedienen von Fördersystemen oder Hebezeugen)